Datenmaterial zur Bildung

Die Bundeszentrale für politische Bildung stellte ein Dossier zur Bildungssituation von Kindern und Jugendlichen aus Zuwandererfamilien zusammen. Dieses finden Sie hier.

Nach einer Statista-Erhebung über die Anzahl der Schüler_innen an allgemeinbildenden Schulen in Deutschland nach Schulart gingen 2.303.864 Schüler_innen im Schuljahr 2014/2015 aufs Gymnasium, 950.799 auf die Realschule und 507.528 auf die Hauptschule. Analysiert man jedoch den jeweiligen Anteil von Kindern mit Migrationshintergrund in den verschiedenen Schularten im Schuljahr 2013/2014, wird deutlich, dass 41,4% von ihnen in die Abendhauptschule, 18,5% in die Hauptschule, 7,4% in die Realschule und nur 4,1% Schüler_innen mit Migrationsgeschichte ins Gymnasium gehen (siehe hier).

Laut einem Dossier der Bundeszentrale für politische Bildung hat ein Kind aus einer Familie ohne Migrationshintergrund nach der vierten Klasse fünfmal größere Chancen, für das Gymnasium vorgeschlagen zu werden als ein Kind mit Migrationsgeschichte. Selbst bei vergleichbarer sozialer Herkunft sowie gleicher Lesekompetenz sind die Chancen der Schüler_innen ohne Migrationshintergrund auf eine Empfehlung fürs Gymnasium um den Faktor 1,7 besser.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011