EU-Grundrechtecharta

Der Begriff „chronische Krankheit“ ist in der EU-Grundrechtecharta nicht ausdrücklich aufgelistet. Das Diskriminierungsmerkmal „genetische Merkmale“ zeigt jedoch, dass der Diskriminierungsschutz aufgrund einer Krankheitsdisposition gewährleistet wird.

Die EU-Grundrechtecharta ist seit dem Inkrafttreten des Vertrags von Lissabon rechtsverbindlich für alle Mitgliedsstaaten der EU. Artikel 21 der Grundrechtecharta enthält Diskriminierungsverbote aufgrund des Geschlechts, der „Rasse“, der Hautfarbe, der ethnischen oder sozialen Herkunft, der genetischen Merkmale, der Sprache, der Religion oder der Weltanschauung, der politischen oder sonstigen Anschauung, der Zugehörigkeit zu einer nationalen Minderheit, des Vermögens, der Geburt, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Ausrichtung.

© Büro zur Umsetzung von Gleichbehandlung e.V. 2011